Spuren und Zeichen

g-hauptmann-b3
g-hauptmann-b4
g-hauptmann-b5
g-hauptmann-b7
g-hauptmann-b8
g-hauptmann-b1
g-hauptmann-b2
g-hauptmann-b3 g-hauptmann-b4 g-hauptmann-b5 g-hauptmann-b7 g-hauptmann-b8 g-hauptmann-b1 g-hauptmann-b2

Im Mittelpunkt der Ausstellung im Gerhart-Hauptmann-Museum Erkner standen die Zeit Gerhart Hauptmanns sowie Aspekte seines Lebens und Werks.

Ausstellungsansicht

Jetzt könnten wir doch wieder mal von mir reden… (Zu Gerhart Hauptmann) 2019 Büttenpapier (Abformungen von Büsten), Papier, Metall, Holz, Farbe H 130 cm, B 95 cm, T 95 cm
Gesamt- und Detailansicht

La droit á la paresse. 2017
Papier auf Leinwand
Zwei Teile, je H 160 cm, B 100 cm, T 10 cm
Gesamt- und Detailansicht
Gerhart Hauptmann setzte sich intensiv mit sozialen Fragen auseinander und besaß ein Exemplar des „Kapitals“.
Paul Lafargue schrieb 1883 sein Manifest „Das Recht auf Faulheit“, das sich unter anderem gegen die Arbeitsethik seines Schwiegervaters Karl Marx richtete.
Einige Passagen dieses Textes wurden in Schreibschrift übertragen und zeigen Textfragmente aus dem „Kapital“ von Marx, so dass der Eindruck entsteht, der Text von Lafargue sei aus dem „Kapital“ ausgeschnitten worden. Der Text wurde mit Abstand über der Fläche befestigt, so dass ein Schatten entsteht.

Zwei Masken. 2018
Büttenpapier (Denkmalabformungen)
Je H 35 cm, B 30 cm, T 20 cm

Bodenarbeit zu G.H. 2019
Mixed Media
H 30 cm, B 250 cm, T 100 cm